SuS schenkt den Sieg her

Trotz zweimaliger 2-Toreführung schafft es unsere Bahndamm 11 nicht den Sieg gegen Fabbenstedt über die Zeit zu bringen.
Das 3:3 fühlt sich daher mehr wie eine "Niederlage" an.


Die erste Halbzeit verlief genau so, wie es Daniel Bönker seiner Mannschaft aufgetragen hat. Man konzentrierte sich auf sein eigenes Spiel und spielte den Ball sicher durch die eigenen Reihen, womit man die Gastgeber viel ins Laufen bringen konnte. Unsere Männer schafften es immer wieder leichte Pressingphasen der Auestädter spielerisch zu entschärfen. 

Unser Pressing war in der 1. Halbzeit sehr gut. Man ging sehr früh drauf und zwang so den Gegner zu langen Bällen. Durch unser Pressing fiel auch früh das 1:0 durch Timm Meyer. Henning Kirchner lief den Fabbenstedter TW energisch und clever an, der einen langen Ball spielen musste. Sein misslungener Befreiungsschlag landete bei Timm Meyer, der aus 20 Metern einnetzen konnte. 

So lief das Spiel dann weiter. Frühes Pressing, gute Rückwärtsbewegung bei den wenigen Ballverlusten die wir hatten. So war es auch nicht verwunderlich, dass Fabbenstedt nur einmal gefährlich vors Tor kam, der Schuss von Sebastian Vogt aber weit übers Tor geschossen wurde.

Nach 20 Minuten konnte Bönkers Mannschaft auf 2:0 durch Bjarne Rabbe erhöhen. Sein als Flanke gedachter Schuss landete für den TW so unglücklich auf, dass der Ball über ihn ins lange Ecke hineinflog. Durch gute Möglichkeiten für Luca Lammersiek, Henning Kirchner und Bjarne Rabbe hatten wir die Möglichkeit verpasst für eine Vorentscheidung zu sorgen.

In der 2 Halbzeit war das Spiel ein komplett anderes. Die Fabbenstedter stellten um und liefen uns jetzt sehr früh an, sodass wir jetzt die Mannschaft waren, die den Ball unkontrolliert, mit langen Bällen, nach vorne schossen. Dabei gelang es unserer Ersten leider nicht die "zweiten Bälle" zu gewinnen. Unsere Defensivreihe hatte nur noch wenig Entlastung. Die Zweikämpfe wurden ebenfalls intensiver. Einen Freistoß von Sebastian Vogt konnte Lars Pollert klasse halten und war auch rechtzeitig wieder für den Nachschuss auf den Beinen und konnte zu Ecke klären.

Die Konter, für die jetzt Platz und Raum dagewesen waren, wurden leider nicht sauber zuende gespielt.

Durch einen Kopfballtreffer von Rico Müller konnten die Fabbensteder in der 70. Minute das 2:1 erzielen. 
Die weiteren Angriffsversuche konnte größtenteils verteidigt werden. Man schaffte es leider nur nicht den Ball länger in den eigenen Reihen zu halten, womit man den Gegner weiterhin am "leben" ließ.

In der 85. Minute dachten alle, dass die Entscheidung gefallen wäre, denn Henning Kirchner konnte durch einen zurecht gegeben Strafstoß, wegen einem Foul an Meyer, sicher verwandeln.  Im direkten Gegenangriff nach dem Anstoß konnte Dennis Kahre den alten Abstand von einem Tor wiederherstellen.

Und so kam es wie es kommen musste. In der 90. Minute schafften wir es nicht im eigenen 16er den Ball zu klären. Marc Borm konnte sich so positioneren, dass er mit seinem Schuss ins untere linke Eck für den Ausgleich sorgte.

Leider muss man sagen, dass man die sehr gute Leistung der 1. Halbzeit nicht mit in die 2. Halbzeit nehmen konnte. Und so ist das Unentschieden am Ende, auch wenn es sich nach zweimaliger 2-Toreführung bitter anhört, durchaus verdient.

Wir müssen jetzt das Positive, nämlich wo unsere Mannschaft, gerade in der erste Halbzeit, eine geschlossene Mannschaftsleistung, sehr gutes Pressing und auch spielerische Klasse gezeigt hat, für das kommende Spitzenspiel gegen Gehlenbeck am Sonntag in einer Woche, mitnehmen. 

Wer sich die Highlights des Spiels nochmal angucken möchte, kann dies hier tun.

 

 

SuS 1920 Holzhausen e.V.


Sportanlage: 
Heddinghauser Straße 11
32361 Pr. Oldendorf OT Bad Holzhausen


Postanschrift:
SuS 1920 Holzhausen e. V.
Postfach 2128 - 32355 Pr. Oldendorf


E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Internet: www.sus-holzhausen.de
 

- Impressum  •  Datenschutzerklärung  •  Für Redakteure -

 

Strony internetowe