SuS verpasst nur knapp das Halbfinale

Tolles und spannendes
Pokalspiel verlieren unsere Männer unglücklich!

Ein packendes Pokalspiel gegen den VfB Fabbenstedt, welches unsere Bahndamm 11 in der Verlängerung unglücklich verliert.


Die Partie war von Beginn an ein zweikampfbetontest Spiel, indem unsere Männer stets präsent waren und viele Zweikämpfe für sich entscheiden konnte.

Auch spielerisch wusste unsere Mannschaft zu überzeugen und vollzog von hinten heraus einen sauberen Spielaufbau, der aber auch gezielt nach Vorne getragen wurde.

In der 8. Spielminute ging man verdient mit 0:1 in Führung. Nach einem Freistoß von Pascal Hegner und einer Kopfballverlängerung von Henning Kirchner war es für Alex Hegner ein leichtes Spiel den Ball über die Linie zu befördern.

Unsere Mannschaft hatte Pech, als nach einer flachen Hereingabe von Obering, der Abwehrspieler Kahre, den Ball vor Alex Hegner erreichte und den Ball bei seiner Rettunsaktion fast ein Eigentor schoss, jedoch leider nur den Pfosten traf.

Pascal Klapper konnte sich einmal sensationell gegen Felix Droste auszeichnen, als er den Ball zur Ecke lenken konnte.
Ansonsten hatten unsere beiden Innenverteidiger Sean Davy und Basti Kleine das Fabbenstedter Angriffsduo Bajohr/Droste gut im Griff. Nur durch einene abgefälschten Schuss von Droste glichen die Gastgeber aus.

Auch in der 2. Halbzeit hatte unsere Mannschaft mehr vom Spiel, wo es ebenfalls rassige Zweikämpfe und Luftduelle gab.
Es gab auf beiden Seiten mehr oder weniger gute Torchancen. Letzlich ging es verdient in die Verlängerung. Und die hatte es in sich.

In der ersten Halbzeit der Verlängerung gingen die Fabbenstedter mit 2:1 in Führung, nach einem Distanzsschuss von Markus Böschemeyer, der in den Winkel flog. Nach dem Führungstreffer zeigte unsere Mannschaft eine tolle Moral und gab trotzdem nicht auf und warf alles nach vorne und konnte die Konter der Fabbenstedter gut verhindern.

In der 2. Halbzeit der Verlängerung wurde uns ein glas klarer Elfmeter verwehrt, als Alex Hegner im 16er gehalten worden war und so nicht richtig zum Abschluss kommen konnte und zu fall kam. Warscheinlich entschied der Schiedsrichter ein paar Minuten später aufgrund des nicht gegebenen Elfmeters diesmal auf Strafstoß für uns als Nico Schmidt einen Fabbenstedter Verteidiger aus kurzer Distanz den Ball an die Hand schoss.

Unter enormen Druck verwandelte Henning Kirchner den Ball souverän im unteren linken Eck. 2:2, mehr als verdient.

Alle waren schon mit dem Gedanken beim Elfmeterschießen, doch wieder einmal wurde uns eine Fehlentscheidung zum Verhängnis, als es keinen Abstoß für uns sondern eine Ecke für die Fabbenstedter gab. Man deckte die üblichen Verdächtigen wie Bajohr oder Droste und vergaß dabei leider den frei stehenden Dennis Kahre der den Ball unhaltbar ins Tor köpfen konnte. Das war dann leider die Entscheidung.

Der SuS zeigte sich als fairer Verlierer und gratulierte den Fabbenstedter zum Einzug ins Halbfinale.

Man kann sagen, dass die Zuschauer ein tolle Spiel gesehen haben, wo unsere Mannschaft alles versucht und alles gegeben hat. Leider fehlte uns in diesem Spiel ein quäntchen Glück.
Wenn wir es schaffen an die Leistung wie gegen Fabbenstedt anzuknüpfen, werden wir in Zukunft sicherlich erfolgreich sein.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, die uns gestern so zahlreich und lautstark unterstützt haben.      





 

SuS 1920 Holzhausen e.V.


Sportanlage: 
Heddinghauser Straße 11
32361 Pr. Oldendorf OT Bad Holzhausen


Postanschrift:
SuS 1920 Holzhausen e. V.
Postfach 2128 - 32355 Pr. Oldendorf


E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Internet: www.sus-holzhausen.de
 

- Impressum  •  Datenschutzerklärung  •  Für Redakteure -

 

Joomla Extensions