SuS Freundeskreis: Interview-Serie

Serie: Interviews im  SuS-Freundeskreis  

Folge 4 mit:  Stefan Meyer

  1. Wie bist du Mitglied im Freundeskreis geworden? Was motiviert dich den Freundeskreis zu unterstützen?

Ich bin Mitglied geworden auf Ansprache von Cocker, der das in seiner ureigenen Art so geschickt eingefädelt hat, dass ich nicht mehr nein sagen konnte. Ich bereue es aber keineswegs, weil es sinnvoll ist, die großartige ehrenamtliche Arbeit im SuS zu fördern, die angefangen beim Vorstand, über viele Übungsleiter und Trainer bis hin zum „Kommando grün“ Dutzende im Verein leisten. Das gilt es zu unterstützen; und dazu bedarf es aber vielfach erst eines Anstoßes bis sich all diejenigen, die im Inneren so denken wie ich, auch tatsächlich vom bequemen Sofa erheben. So auch bei mir. Insoweit Danke, lieber Cocker.

  1. Was macht einen/unseren Sportverein attraktiv?

Definitiv nicht nur der sportliche Erfolg der vermeintlichen Aushängeschilder (z.B. 1. Mannschaft Fußball, Volleyball,  etc.). Sicherlich ist auch das nicht zu unterschätzen, weil es Anziehungskraft für die Akquise neuer Mitglieder im Kinder- und Jugendlichen Bereich bietet. Wichtiger erscheint mir gleichwohl der gesamten Breite unserer vielfältigen (Dorf-)Gemeinschaft auch im Verein ein Zuhause zu bieten. Das gelingt beim SuS nach meiner Wahrnehmung sehr gut, weil neben einer Vielzahl von Sportarten auch an die passiven Mitglieder gedacht wird. Es werden schöne Feste veranstaltet (z.B. Weinfest) und ganzjährig Aktionen gestartet, um mit der Bevölkerung und den (noch) Nichtmitgliedern in Kontakt zu kommen. Dabei werden auch die Jüngsten in Schule und Kindergarten nicht vergessen.

  1. Wo siehst du unseren SuS in 10 Jahren?

Das ist eine sehr schwer zu beantwortende Frage. Wegen des besonderen Engagements wird der SuS als einer der wenigen Dorfvereine mit einem intakten Vereinsleben verbleiben und den aktuellen Strömungen (Digitalität ersetzt Bewegung und Begegnung) trotzen. So jedenfalls mein Wunsch und meine Hoffnung zugleich. Dafür wird beim SuS im Vergleich zu anderen Vereinen schon heute viel investiert und das wird sich auszahlen.  

  1. Mit welchem Sportler möchtest du gern einmal essen gehen?

Da besteht kein besonderer Bedarf. Mit Veranstaltungen wie „fan meets star“ kann ich offen gestanden nicht so viel anfangen. Gleichwohl gilt meine ganz besondere Bewunderung den Triathleten wie Patrick Lange und Jan Frodeno, die beide beim Ironman auf Hawaii für Furore gesorgt haben und aus meiner Sicht mit jedem Wettkampf nahezu Unmenschliches leisten.

  1. Meine schönsten Erlebnisse im SuS?

Diverse Weinfeste und nicht zu vergessen Meisterschaft | Aufstieg 1. Mannschaft im Jahr 2014/2015.

  1. Was ich immer schon einmal loswerden wollte?

Unseren Kindern haben die jeweiligen Sportvereine, in denen die Beiden seitdem sie das Laufen gelernt haben aktiv sein durften, außerordentlich viel gegeben und sie wurden dort ein Stück weit geformt. Die Beiden haben gelernt sich einzuordnen, Regeln in einer Gemeinschaft einzuhalten, Teamwork zu betreiben aber sie haben auch erfahren, in der Gemeinschaft mit Bewegung sehr viel Spaß haben zu können. Dafür bin ich den vielen Ehrenamtlichen, Trainern und Betreuern, die unsere Kinder jahrelang (bis heute) gefördert haben, sehr dankbar. Ich versuche nunmehr davon im Freundeskreis des SuS im Rahmen meiner Möglichkeiten ein klein wenig zurück zu geben.

 

 

 

SuS 1920 Holzhausen e.V.


Sportanlage: 
Heddinghauser Straße 11
32361 Pr. Oldendorf OT Bad Holzhausen


Postanschrift:
SuS 1920 Holzhausen e. V.
Heddinghauser Str. 11, 32361 Pr. Oldendorf


E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Internet: www.sus-holzhausen.de
 

- Impressum  •  Datenschutzerklärung  •  Für Redakteure -